Wie gut sind Englisch-Übersetzungsprogramme?

Image by Luis Llerena

Englisch-Übersetzungsprogramme sind mittlerweile sehr gut. Dennoch haben sie im Vergleich zum Menschen einen großen Nachteil. Sie übersetzen lediglich Wort für Wort so, dass immer der Kontext des Textes komplett auseinander gerissen wird. Oder aber sie übersetzen so verändert, dass nicht einmal mehr die Botschaft des Ursprungstextes ersichtlich werden kann.

Dieses begründet sich in den unterschiedlichen Bedeutungen der Wörter. Synonyme gibt es sicherlich sehr viele verschiedene, jedoch bedeuten sie mitunter auch sehr Verschiedenes. Bleibt man bei einem einzigen Begriff, so hat dieses Wort in einem anderen Satz, sprich in einem anderen Kontext, eine völlig andere Bedeutung. Darum sind Übersetzungsprogramme zwar in der Lage wörtlich zu übersetzen, aber eben nicht sinngemäß.

Sucht man für seine Bedienungsanleitung, eine Werbebotschaft oder die Texte seiner Homepage eine Übersetzung so ist man mit einem Übersetzer immer besser bedient als mit einer Übersetzungssoftware. Komplette Texte lassen sich niemals (vielleicht in weiterer Zukunft aber weder heute noch in näherer Zukunft) einwandfrei mittels Übersetzungssoftware übersetzen.

 Eine gute Englisch-Übersetzungssoftware, die in der Lage ist, grammatikalische Eigenheiten und verschiedene Synonyme und Bedeutungen der Begriffe anzuzeigen, ist mitunter ein nützliches Handwerkszeug für denjenigen, der ein oder zwei Sätze in die englische Sprache übersetzen möchte. Aber auch professionelle Englisch-Übersetzer oder Dolmetscher greifen manchmal auf eine Übersetzungssoftware zurück, um Wortwiederholungen zu vermeiden oder auch um schneller und effektiver arbeiten zu können. Einzelne Worte können so schnell und einfach beleuchtet werden, ohne dass die Qualität des zu übersetzenden Textes darunter leidet.

Mittlerweile bieten verschiedene Browser im Internet so genannte Plug Ins, die einem den Text der Homepage auf einer anderen Sprache anzeigen. Ein jeder, der dies schon einmal versucht hat, wird auf der einen Seite fasziniert vom Standard dieser neuen Technologie gewesen sein, auf der anderen Seite aber über die Ergebnisse herzhaft lachen können. Denn Übersetzungsprogramme sind nicht in der Lage das Spannungsfeld der Ursprungssprache, d.h. die damit verbundene Kultur im gesellschaftlichen Zusammenhang und den Schreibstil des Textes, auf das Spannungsfeld der Zielsprache, der damit verbundenen Kultur und dem immer wieder neuen und geänderten gesellschaftlichen Zusammenhang zu übertragen und gleichzeitig den Sprachstil der ursprünglichen Textart ebenso zu integrieren wie die Aussage des zu übersetzenden Textes.

Übersetzungssoftware ist ein Hilfsmittel, sie kann jedoch nur unterstützend eingesetzt werden und einen richtigen Englisch-Übersetzer niemals ersetzen.